SIX Summer Collection - Ohrringset geschenkt!

beeline - WE CARE

Das Programm WE CARE dient dem Ziel, unsere Produkte kontinuierlich zu verbessern, unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, gute Sozialstandards sicherzustellen und soziale Projekte zu unterstützen. Darunter fallen Projekte aus den Bereichen ProduktePartnerUmweltMitarbeiter*innen und Gesellschaft.

item.media.alt

WE CARE FOR: besonders hohe Produktsicherheit und -qualität

Produkte

Wir lieben unsere Produkte – und wir lieben es, Menschen mit eben diesen glücklich zu machen. Style und Design sind wichtige Aspekte, die für uns jedoch nicht an erster Stelle stehen. Unsere höchste Priorität gilt der Gesundheit und Sicherheit der Menschen, die unsere Schmuckstücke und Accessoires tragen sowie der Menschen, die an der Herstellung unserer Produkte beteiligt sind. Daher haben wir strenge Qualitätsstandards definiert, an die wir uns konsequent halten.

Kontrolle von Produkten und Produktion

Wir kontrollieren unsere Produkte nach besonders hohen Standards – sowohl intern als auch in Zusammenarbeit mit externen Prüfstellen. Unter anderem findet eine regelmäßige und risikoorientierte Überprüfung definierter Parameter durch akkreditierte Laboratorien in Deutschland und den jeweiligen Herstellungsländern (TÜV, BV u.v.m.) statt. Zudem werden unsere Qualitätsstandards in der Zentrale sowie durch ein Qualitätsmanagement Team in Qingdao (China) fortlaufend überprüft und überwacht. Ergänzend werden regelmäßig externe technische Audits durchgeführt.

Chemikalien-Restriktionsliste (RSL)

Wir haben eine Liste mit Chemikalien (RSL) erstellt, die allen relevanten EU- (hauptsächlich REACH) und US-Richtlinien (vor allem CPSC, California Prop. 65) entspricht. Wir verpflichten ausnahmslos alle Lieferanten zur Einhaltung der RSL und führen diesbezüglich regelmäßige Kontrollen durch.

item.media.alt

WE CARE FOR: verlässliche Partner in unserer Lieferkette

Produzierende Partner

Genau wie unsere Kund*innen wollen wir nicht, dass die günstigen Preise unserer Produkte an anderer Stelle teuer bezahlt werden. Wir sind nicht im Besitz von eigenen Fabriken oder Manufakturen, unsere Lieferant*innen sind jedoch unsere Partner*innen, und alle haben sich mit ihrer Unterschrift dazu verpflichtet, die Vorgaben unseres Verhaltenskodex (Supplier Code of Conduct) zu befolgen. Dieser basiert auf den Konventionen und Empfehlungen der IAO sowie auf den UN-Konventionen zu Menschen- und Kinderrechten. Er folgt zudem gängigen internationalen Normen wie ISO 9001, ISO 14001 und ISO 45001 sowie branchenüblichen Standards wie Accord oder dem „Chemical Management System Guidance Manual“.

Gemeinsam mit unseren Lieferant*innen haben wir ein Managementsystem aufgebaut, das die Regeln aus unserem Verhaltenskodexes praktisch umsetzt, kontrolliert und kommuniziert. Unsere Auditor*innen, die jeweils aus dem Land kommen, in dem sie für uns arbeiten, prüfen die Einhaltung unserer Standards und stehen den Lieferant*innen zur Seite. Zusätzlich überprüfen sowohl externe Organisationen wie INTERTEK, ELEVATE und BUREAU VERITAS als auch die Geschäftspartner*innen in unseren Produktionsstätten vor Ort die Einhaltung unserer und ihrer Standards.

Die zentralen Aspekte des Supplier Code of Conducts umfasst:

Verbot von Kinderarbeit (unter 16 Jahre) und Beaufsichtigung von Arbeitnehmern, die minderjährig sind (16 bis 18 Jahre)

  • Verbot von Zwangsarbeit, Gefängnisarbeit und erniedrigenden Disziplinarmaßnahmen
  • Verbot von Diskriminierung und Belästigung am Arbeitsplatz sowie die Förderung von Diversity Management
  • Einhaltung der Gesetze und Beachtung der Rechte an geistigem Eigentum
  • Ein funktionierendes Managementsystem
  • Ein wirksames Beschwerdemanagement und eine Menschenrechtsbewertung
  • Ein sicheres Arbeitsumfeld und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz einschließlich Gebäudesicherheit, Feuerschutz und chemische Sicherheit sowie weiteren Sicherheitsanforderungen
  • Regelmäßige Arbeitszeiten und transparente Überstundenregelungen
  • Angemessene Vergütung oberhalb des Mindestlohns
  • Sozialversicherungen
  • Verantwortung für die Umwelt und Nachhaltigkeit, einschließlich wirksamer Umwelt-, Chemikalien- und Abfallmanagementsysteme > Umweltschonende Produktionsprozesse und Vertriebswege
  • Achtung des Tierschutzes durch Verbot der Verwendung von Echtpelz, der schlechten Behandlung von Tieren und Verbot der Verwendung von gefährdeten Arten (IUCN Red List)
  • Transparenz in der gesamten Produktionskette, insbesondere in Bezug auf Heimarbeit und Unterauftragnehmer*innen
  • Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Tarifverhandlungen
  • Unternehmensintegrität, einschließlich Maßnahmen zur Bekämpfung von Bestechung und Korruption

Wir haben eine Zero-Tolerance Policy hinsichtlich des Umgangs mit schweren Verstößen gegen den Supplier Code of Conduct, die bis zum Ausschluss des*der Lieferant*in führen kann.

item.media.alt

WE CARE FOR: die Erde, damit wir weiter auf ihr leben können

Umwelt

Die Übernahme unternehmerischer Verantwortung beinhaltet für uns einen respektvollen Umgang mit Ressourcen und der Natur. Unsere Kollektionen wechseln schnell. Umso wichtiger ist es, dass unser unternehmerisches Gesamtverhalten auf langfristige Nachhaltigkeit ausgelegt ist, gerade auch im Umgang mit der Umwelt.

CO2-Neutralität

Bei all unseren Marken haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Ausstoß von CO2 signifikant zu reduzieren. Tatsächlich sind alle Brands bereits seit Juni 2019 CO2-neutral bis zum Lager. Ab 2022 sollen dann auch die CO2-Emissionen des ausgehenden Transports neutralisiert werden, um CO2-Neutralität bis zum Point of Sale bzw. Endverbraucher zu erreichen. Um herauszufinden, wieviel CO2 bei unseren Produkten von der Gewinnung der Rohstoffe bis zur Anlieferung in unseren Logistikzentren pro Jahr tatsächlich ausgestoßen wird, haben wir eine vom TÜV Nord zertifizierte Methode entwickelt, mit der wir die Menge an CO2 über die gesamte  Wertschöpfungskette bestimmen können. Damit können wir feststellen, wo wir besonders aktiv werden müssen, um den Ausstoß effektiv zu verringern. Um schon jetzt CO2 -Neutralität bis zum Lager realisieren zu können, neutralisieren wir das CO2, das wir (noch) nicht vermeiden können. Das bedeutet, dass in Aufforstungsprojekten so viele Bäume gepflanzt werden, dass die entstandene CO2-Menge vollständig von den Bäumen aufgenommen werden kann.
Durch unsere Partnerschaft mit dem PROJECT TOGO sind alle Artikel, die seit dem 01.06.2019 bestellt werden, vom Rohmaterial bis zu unseren Lagern CO2-neutral. Durch das soziale PROJECT TOGO wurden bereits mehr als 1,5 Mio. Bäume gepflanzt, 280.000 davon für beeline.
Unser Partner natureOffice unterstützt uns bei der Umsetzung. Unter natureOffice.com (ID: DE-077-208855) können jederzeit die Aktivitäten nachverfolgt werden, mit denen wir das durch unsere Produktion entstandene CO2 neutralisieren.

Recycling-Roadmap

Aufgrund ihres geringeren Energiebedarfs, der Reduzierung von Abfall und der Einsparung von Ressourcen sind recycelte Materialien ein wichtiger Teil unserer strategischen Ausrichtung, um noch nachhaltiger zu werden. 
Durch die Einführung von Regeln für die Verwendung von definierten Rezyklatgehalten für Metalle, Kunststoffe und Glas, die seit Juli 2021 für alle Aufträge gelten (Recycled Materials Policy), erwarten wir, unseren CO2-Fußabdruck innerhalb der nächsten 3 Jahre um weitere 30 % zu reduzieren.
Unsere erste Sonnenbrillen-Kollektion aus bis zu 50 % recycelten Materialien haben wir im Sommer 2021 auf den Markt gebracht. Wir steigern den Recycling-Anteil der in unseren Produkten verwendeten Materialien seitdem kontinuierlich. Die Einführung unserer Sub-Brand STUDIO SIX unterstreicht unseren Willen zum Einsatz von mehr recycelten Materialien. Die qualitativ besonders hochwertigen Schmuckstücke mit Echtgold-Plating sind nicht nur wunderschön designt, sondern auch aus 100 % recyceltem 925er Silber gefertigt. Studio SIX: Jewellery for today. With respect for tomorrow.

Nachhaltigere Verpackungen

Neben sämtlichen Produkten sind auch unsere Verpackungen PVC-frei. Zudem ist unser Verpackungsmaterial zu 98 % recycelbar und alle eingesetzten Papiere und Kartons sind FSC-zertifiziert.
Ein Punkt, an dem wir aktuell arbeiten, betrifft die Polybags, die noch bei vielen unserer Produkte zum Einsatz kommen. Wir planen, im Jahr 2022 mit den Tests für die Rücknahme der Polybags und deren anschließendes Recycling zu beginnen. Aktuell läuft bereits die vielversprechende Recherche für Polybags aus recycelten Materialien. Wir erwarten deren Einführung bereits im 1. Quartal 2022.

Keine Entsorgung von Rückläufer-Ware

Wir wertschätzen unsere Produkte und weigern uns, ein aktiver Teil der Wegwerfgesellschaft zu sein. Daher wird nicht verkaufte Ware, die an unser Lager in Köln zurückgeht, grundsätzlich nicht entsorgt. Wenige Ausnahmen betreffen lediglich lizensierte Ware. Der Hauptanteil der Rückläufer wird an Händler in Ländern weiterverkauft, in denen beeline nicht aktiv ist. Ein weiterer Teil geht an die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam, die unsere Produkte in ihren eigenen 4Good Shops verkaufen. Mit der Bereitstellung von nicht verkauften beeline-Artikeln hat OXFAM im Jahr 2019 über 1,5 Mio. € umgesetzt. 

Maßnahmen in der Zentrale und in den Lagern

Wir denken und handeln nachhaltig – sowohl im Großen als auch im Kleinen. Durch unsere WE CARE-Initiative konnten wir eine Reihe von Projekten umsetzen, die von unseren Mitarbeiter*innen initiiert und von den Nachhaltigkeitsmanager*innen unterstützt wurden. 

  • In unseren Bürogebäuden und Lagern bieten wir seit September 2019 mit den 100 % recycelbaren und BPA- & schadstofffreien RECUP-Bechern eine Alternative zu umweltschädlichen Einwegbechern aus Plastik oder Papier an. So sparen wir Ressourcen und vermeiden Müll. Vor Ort haben wir uns auch dazu entschieden, für sämtliche Druckaufträge Recyclingpapier zur Verfügung zu stellen. 
  • Zudem unterstützen wir die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, um die Umweltbelastung durch Emissionen zu verringern. Wir bezuschussen unseren Mitarbeiter*innen ein Abonnement für die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, sofern sie sich durch den Kauf einer Monatskarte oder eines Abos zur regelmäßigen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel verpflichtet haben. 
  • Mit einem weiteren Projekt setzen wir an einer ganz anderen Stelle an, die uns nicht minder am Herzen liegt: Um den Bienen in unserer Heimatstadt Köln zu helfen, planen wir, im Frühjahr 2022 Bienenstöcke auf den Dächern unseres Internationalen Service-Centers (ISC) und unseres Logistik-Centers (BLC) aufzustellen. Bees for beeline

ZDHC (Zero Discharge of Hazardous Chemicals) 

Wir prüfen das Abwasser in der Produktion auf schädliche Chemikalien und setzen hier Standards für Modeschmuck und Brillen. Hierzu gehört auch ein stabiles Chemikalien- und Umweltmanagementsystem. Das 2018 gestartete Projekt wird immer weiter ausgerollt, bis alle Produktgruppen involviert sind.

item.media.alt

WE CARE FOR: die Menschen, die für und mit uns arbeiten

Mitarbeiter*innen

Wir produzieren Produkte, die Spaß machen und wunderschön sind. Dabei behalten wir grundsätzlich die Menschen im Blick, die mit ihnen in Verbindung stehen und denen wir unseren Erfolg zu verdanken haben. Wir bieten sowohl unseren eigenen Mitarbeiter*innen als auch denen unserer Partner*innen ein gutes Arbeitsumfeld und stellen unter anderem sicher, dass sie oberhalb des Mindestlohns bezahlt werden, vor gefährlichen sowie schädlichen Bedingungen geschützt sind, das gesetzliche Mindestalter erreicht haben und ihre Arbeit gerne und freiwillig erledigen.

Interne und externe Sozialaudits

Wenn es um das Wohlergehen von Menschen geht, ist Vertrauen gut – Kontrolle aber besser. Wir führen bei unseren Partner*innen mehrere Sozialaudits pro Jahr durch – in besonderem Ausmaß natürlich dort, wo ein produzierender Partner*innen noch mehr Unterstützung bei der Einhaltung unserer Regeln benötigt.
Im Rahmen der sowohl von uns als auch von externen Stellen durchgeführten Audits werden die Bemühungen, Verfahren und der Verhaltenskodex eines Unternehmens in Bezug auf die soziale Verantwortung und die Auswirkungen des Unternehmens auf die Gesellschaft formell überprüft. Auf diese Weise bewerten wir, wie gut unsere Partner ihre Ziele oder Benchmarks für soziale Verantwortung erreichen. Zudem bemühen wir uns grundsätzlich um langfristige Partnerschaften, denn auch diese helfen unseren produzierenden Partner*innen dabei, verantwortungsvoll zu handeln.
Interne Sozialaudits führen wir auf Basis der ILO Konventionen und Empfehlungen sowie gängigen internationalen Standards durch. Zu den externen Sozialaudits gehören das HIGG FSLM Facility Social & Labor Module bzw. das SLCP Social & Labor Convergence Program sowie Smeta 2-pillar Audits und Disney ILS Audits.

Social Labor & Convergence Program (SLCP) bzw. Facility Social & Labor Module (HIGG FSLM)

Wir planen SLCP auf alle Tier 1 Produktionsstätten auszuweiten und selbst auch Verifying Body (VB) zu werden. Das Programm ermutigt unsere Partner*innen mit einer extern verifizierten Selbstbewertung durch einen umfangreichen Fragebogen, sich mit der eigenen ethischen Performance zu befassen. Auf diese Weise wollen wir Überauditierung vermeiden und unseren produzierenden Partner*innen das Handwerkszeug geben, sich selbst zu analysieren und zu verbessern.

2022 soll das ethische Screening auf Rohmaterialien- und Komponentenlieferanten (Tier 3) ausgeweitet werden, um unseren Supplier Code of Conduct für alle Arbeiter*innen in unserer Lieferkette gültig zu machen. Ausgelagerte, spezialisierte Produktionsproesse, z.B. die Beschichtung des Schmucks (Tier 2), werden bereits umfangreich geprüft.

WE CARE about diversity

Es lebe die Vielfalt - beeline ist bunt, tolerant und leidenschaftlich. Das "WE CARE about diversity"-Team arbeitet kontinuierlich an einem Roots-up-Programm, um herauszufinden, wie Vielfalt bei beeline gefördert bzw. nicht gefördert wird, um eine einheitliche Politik zu entwickeln.

item.media.alt

WE CARE FOR: die Gesellschaft, denn wir wollen etwas zurückgeben

Gesellschaft

Kooperation mit OXFAM

Seit 2009 kooperieren wir mit der Wohltätigkeitsorganisation OXFAM (Oxford Commite for Famine Relief), einer globalen Nothilfe- und Entwicklungsorganisation, die sich für eine gerechte Welt ohne Armut einsetzt. Saisonware der Labels SIX, I AM und Accessories wird von OXFAM Irland zu Sonderkonditionen bezogen und über ihre eigenen Stores verkauft. In 2018/2019 waren es alleine rund 1,524,000 €, die so durch den Verkauf über die bekannten OXFAM-Stores sowie die im Juli 2017 ins Leben gerufenen „4Good“-Stores in soziale Projekte fließen konnten. 

Die Unterstützung von OXFAM Irland durch nicht verkaufte Artikel gibt der Organisation die Möglichkeit, bedürftige Menschen - insbesondere Frauen - in Uganda, Ruanda, Südsudan, Tansania und anderen Ländern finanziell und strukturell zu unterstützen. beeline ist der größte Unterstützer von OXFAM Irland und wird sein Engagement auch in Zukunft fortführen und weiter ausbauen. 

Kooperation mit natureOffice 

Schon seit vielen Jahren arbeiten wir eng mit natureOffice zusammen. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, den Klimaschutz dauerhaft, sinnvoll und transparent in Unternehmen zu verankern und mit eigenen Klimaschutz- sowie sozialen Projekten auch direkt umzusetzen. Ein Projekt, in das wir investieren, ist das PROJECT TOGO. Diese Initiative unterstützt nicht nur die Aufforstung in Westafrika, sondern schafft auch Arbeitsplätze, Schulen und Wasserstellen, baut Gesundheitszentren auf und fördert darüber hinaus erneuerbare Energien in der Region. Einer unserer großen Erfolge mit natureOffice ist die Eröffnung einer Schule für Erwachsene in Togo. 

Zusätzlich zu unserem Engagement mit natureOffice und OXFAM werden wir 2022 mehrere Initiativen unterschreiben und uns so weiter öffentlich verpflichten. Zudem haben wir mit der Arbeit an einer Plattform für soziales Engagement für Mitarbeiter*innen von beeline begonnen, die ihre Gemeinschaft unterstützen wollen. Wir erwarten, dass diese Plattform im Jahr 2023 verfügbar sein wird. 

Tierschutz 

Wir lieben Tiere und achten auf ihr Wohlergehen. Trotzdem können wir den tierischen Ursprung einiger Materialien nicht vollständig vermeiden. Aus diesem Grund haben wir eine eigene „Animal Welfare, Protection of Species and Nature Conservation Policy“ entwickelt, an die nicht nur wir uns halten, sondern der auch unsere Lieferant*innen verpflichtet sind. Unter anderem beinhaltet der entsprechende Paragraph in unserem Supplier Code of Conduct folgende zentrale Punkte: 

  • beeline akzeptiert keine Produkte aus tierischen Rohstoffen, bei deren Produktionsprozessen Tiere schlecht behandelt oder gar gequält werden. So ist unter anderem das Rupfen von Federn und Daunen bei Lebendtieren strengstens untersagt.
  • Tierische Produkte sind nur als Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie erlaubt. 
  • Lieferant*innen müssen umfassende Informationen über pflanzliche oder tierische Rohstoffe offenlegen. 
  • Lieferant*innen dürfen u.a. folgende Materialien tierischer Herkunft keinesfalls verwenden: Knochen, Leder, Federn, Haut oder Haare von: Kaschmir, Shearling, Karakul, Vicuña, Shahtoosh, Angora (Mohair), Katze, Hund, Kaninchen, Angorakaninchen, Marder, Waschbär, Fuchs, Eichhörnchen, Chinchilla, Pashmina und exotischen Tieren wie Reptilien. 
  • Ausgeschlossen vom Verkauf sind Produkte, die jede Art von Echtpelz und Baumwolle aus Usbekistan enthalten sowie sandgestrahlte Artikel. 
  • beeline akzeptiert keine Produkte, einschließlich Rohmaterialien pflanzlicher oder tierischer Herkunft, die auf der Roten Liste der IUCN als bedroht aufgeführt sind. 
  • Die Lieferant*innen müssen natürlich gewonnene Materialien von domestizierten Tieren und Arten beziehen.


Urheber der Bilder:  Produkt: beeline, Partner: Shaah Shahidh, Umwelt: Daniil Silantev, Gesellschaft: Cytonn Photography, Mitarbeiter: Shane Rounce